Mein Palmenhandy kann auch cachen

6 11 2009

Okay, ich gebe es zu:

Das mit dem Palmenhandy ist geklaut… von Struwwelchen. Aber ich fand es so gut, dass ich es einfach mal übernommen habe.

Seit ca. einer Woche habe ich nun auch ein Palm Pre und bin bislang sehr zufrieden. Allerdings habe ich vor kurzem gedacht, dass ich mit dem GPS des Handys leider nur schwer cachen kann. Aber dank Struwwelchen habe ich mir dann schnell das passende App besorgt und habe es dann auch mal schnell getestet.

Den Rest des Beitrags lesen »





Peinliche Caches

17 09 2009

Ich fasse es ja manchmal nicht auf was für Ideen so manche Cacheverstecker kommen. Ganz nach dem Motto: „Ich will doch nur spiel´n!“ suche ich mir ab und zu einfach Caches raus, die man mit anderen Termin verbinden kann. Und nachdem ich einen Termin in Trudering hatte, dachte ich mir, dass ich da den nächstgelegenen schnell noch ausdrucke und ablaufe.

Man sollte sich die Beschreibungen eben doch noch vorher durchlesen!

An sich war der Cache ja nicht zu schwierig. Da geht es dann von einer Gaststädte zur nächsten. Da wird einem Appetit gemacht von Station zu Station. Aber man soll ja durchhalten, da am Ende des Caches gute Würstchen auf einen warten. Und der Besitzer des Ladens ist ja auch eingeweiht (irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass das nen Werbecache ist, ich weiß auch nicht warum).

Folgende Szene wurde da dann (mit mir und dem Lokal in der Hauptrolle) aufgeführt:

Am Final saß der Besitzer direkt VOR dem Cache und da der ja Bescheid wusste bin ich frei und fröhlich mit den Worten:
Hallo, ich bin auch so ein verrückter, der die Dosen sucht! zum Wirt gegangen und ihm mein GPS gezeigt.
„Nix verstehen gut Deutsch“
ich vermute Schlimmes…
„Warten meine Kinder konnen Deutsch!“
Die Lachen mich (oder ihren Vater nur aus)
„Meine Frau kann auch Deutsch“
„Was machen Sie?“
„Hat man das Ihnen nicht gesagt?“
Stille

„Ähm, also das ist ein Spiel (lachen der Kinder) bei dem man Dosen suchen muss. Sind Sie hier neu eingezogen“
„Ja.“
Ahhhhh
„Und was wollen Sie uns jetzt verkaufen?“
(Wie komm ich da jetzt wieder raus?!)
„Nichts, kann man bei Ihnen auch mit Karte zahlen?“
„Nein, nur bar!“ meldet sich ihr Mann wieder…
„Dann brauche ich ne Bank…“

Ich bin dann später, nachdem es noch ein bisschen bewölkt war und ich gefahrlos loggen konnte nochmal hin und habe dann den NANO gefunden.

Ist Euch auch schon einmal so etwas Ähnliches passiert? Dann berichtet in den Kommentaren!





40 km für einen Lost Place

31 07 2009

Ich weiß gar nicht so recht, was uns da gestern geritten hat. Denn eigentlich wollte ich per GPSsies eine kleine Route von mir nach Starnberg und wieder zurück erstellen. Dazu dann noch ne PQ erstellen und ein paar nette Caches mitnehmen. Aber Pustekuchen, denn leider hat es ganze 5 Stunden gedauert, bis ich meine Cachedaten per Email bekam und somit blieb dann doch nur noch die „kleine“ Tour mit dem Radl.

Siktwin und ich haben uns fast spontan zum Cachen verabredet. Für mich dann 20 km einfache Strecke zu dem Lostplace GC1P0Q2. Normalerweise stehe ich ja total auf LP-Caches und kann mich da stundenlang drin aufhalten. Aber mein Hir war dann wohl doch zu aufgeweicht nach dem Radeln. So haben wir dann auch nur den Cache gehoben und sind dann relativ schnell wieder weiter gefahren. Was ich im Nachhinein (dank der netten Bilder auf der Chacheseite) nun doch bereue. Auf dem Weg dann wieder zurück nach Hause lagen dann doch noch ein paar Caches auf dem Weg, aber entweder waren wir unpassend gekleidet, hatten kein Erfolg den Einstieg zu finden, keine Lust auf einen längeren Multi oder einfach nicht gescheid gelesen, was man denn alles für Utensilien an einem neu gelegten Cache mitnehmen sollte. Naja, aber man soll ja auch als Cacher auf seine Figur achten und da sind dann 40 km für einen Cache schon mal nicht schlecht.

O-Ton meines Mannes: „Wenn Du beim Sport nur so ehrgeizig wärst wie beim Cachen …“





Dead Wood Forest by Titanfist ( GC1QXNH)

5 05 2009

Endlich, nach langer Zeit, mal wieder ein FTF. Also ein Cache, den ich als Erster gefunden habe. War gar nicht so schwer wie ich gedacht hab. Denn normalerweise, bin ich mal dazu komme mir die Koordinaten zu holen, sind auch schon die ersten Logeinträge zu finden. Aber heute schien ich dann doch noch Glück zu haben (und dann noch nicht mal 2 km von zu Hause weg).
So bin ich dann zu Fuß los. Erst Querfeldein, denn leider hab ich ja keine Kartendarstellung. Aber der Cache war dann doch schneller lokalisiert als erwartet (also zumindest die Anzeige 10 m) und dank der umgefallenen Baumstämme fühlte man sich glatt in seine Kindheit versetzt, in der man da ja noch über Stock und Stamm gekettert ist.
Leider hat der Hint nicht so recht geholfen, da alles irgendwie gleich aussah. Und wie das ja immer so ist: Am Schluss (wenn man sich schon andere Cacher herbei wünscht) sagt man sich: Hey, noch einmal suchen… und schon gefunden.
Da allerdings einige Bäume arg morsch waren, ist dann auch einer glatt unter mir zusammengebrochen …
Da fragt man sich, ob ein Owner sowas bedenkt, oder ob man selber zu blöd war um die Natur einigermaßen zu schützen?! Als ehemaliger Pfadfinder dachte ich eigentlich, dass ich vorsichtig genug bin.

Mich würde mal interessieren, ob einer von Euch auch so Caches gefunden hat, die er am liebsten nicht machen würde, da die Natur dann doch gefährdet ist.





Ochsengraben by SaRa (GCWJ8)

19 04 2009

Endlich mal wieder einen SaRa Cache.
Ich muss sagen: Die beiden geben sich so viel Mühe, dass man schon selber sich gar kein Cache mehr legen traut. Die Locations sind einfach wirklich toll und man kommt mit Sicherheit an Orte, die man sonst so nicht besucht hätte.

Eigentlich wollten wir nur ein bisschen wandern von Herrsching nach Andechs. Naja und da ich ja immer mein GPS dabei habe, habe ich meinen Freund dann doch dazu überreden können hier noch den Cache zu suchen.

Also nach einem halben Hendl und O-Saft-Schorle gut gestärkt auf dem Weg zum Cache.

Es ist wirklich eine nette Wanderung gewesen in einem tollen Tal. Ich wusste ja schon, dass Bayern nett ist, aber hier zeigt es sich wieder einmal von der ganz schönen Seite!
Die Cache – Location an sich war auch sehr schön mit der kleinen Erfrischung am Wasserfall , man sollte da mal wieder im Sommer kommen und sich unterstellen





Caching für Anfänger

18 04 2009

Eine Cacherin aus dem fernen Amerika hat ein nettes Video für Youtube gedreht bei dem man interaktiv einen Cache suchen soll. Dabei kann man die verschiedenen Verstecke kennenlernen und ist bei seiner ersten Cachetour vielleicht schneller erfolreich.
Nette Idee!





Die Kommandozentrale by cache-o-nauten (GC16QPJ)

17 04 2009

Da ich leider keine Kartendarstellung in meinem Garmin habe, sind wir dann auch noch ein paar Mal falsch abgebogen und sind dann von Norden an den Cache (Süden erschien uns eigentlich sinnvoller).

Leider war der Einstieg zu klein, dass der große Hannes nicht mit rein durfte (wollte er auch, glaube ich, nicht so ganz *g*). So haben Martina und ich uns dann eingemummelt und sind todesmutig zu den dicken und ich möchte wirklich nicht übertreiben, aber die waren echt dick! Und braun und schwarz und jetzt beim loggen habe ich noch das Gefühl, dass da irgendwas an mir herum krabbelt.

Doch wo sind die nächsten Koordinaten? Ne Dose? Ein Zettel? In welchem Gang muss gesucht werden?

Okay, Martina leuchtet mir die Decke und tut so als ob passt auf, dass die Spinnen mich nicht anfallen, Koordinaten gesucht – gefunden und ganz schnell wieder raus.

Die Suche war dann doch ein wenig zeitintensiver, da einige m im off. Aber Hannes hatte dann den richtigen Riecher und hat dank Spoilerbild das Örtchen gefunden.